logo

Hormonkristall gegen Wechselbeschwerden

    Home / Gesundheitsvorsorge / Hormonkristall gegen Wechselbeschwerden

Jun 17, 2015

0

Hormonkristall gegen Wechselbeschwerden

Hormonkristall gegen Wechselbeschwerden

Wie wirkt der Hormonkristall?

Im Hormonkristall sind Östradiole enthalten. Es handelt sich hierbei um ein natürliches Sexualhormon (Östrogen). Dieses wird in den Eierstöcken produziert.

Östrogene steuern die sexuelle Entwicklung der Frauen und kontrollieren während der fruchtbaren Jahre den Menstruationszyklus. Mit zunehmenden Alter nimmt die Östrogenproduktion immer mehr ab. In den Wechseljahren ist die Hormonproduktion am geringsten.

Der abnehmende Östradiolspiegel kann die folgenden Begleiterscheinungen mit sich bringen:

  • Hitzewallungen
  • Stimmungsschwankungen
  • Libidoverlust
  • Nächtliches Schwitzen
  • Osteoporose
  • Depressionen
  • Trockenheit der Scheide

Der Hormonkristall kann diesen Beschwerden nach wenigen Tagen entgegenwirken und Sie vor Osteoporose schützen.

Den Hormonkristall sollten Sie nicht anwenden, wenn einer der folgenden Punkte zutrifft:

  • Schwangerschaft
  • Thrombose
  • Brustkrebs
  • Krebs der Sexualorgane
  • Herzkreislauferkrankungen
  • Allergie gegen Östradiol

Wann ist eine Anwendung mit dem Hormonkristall sinnvoll?
Während der Wechseljahre kann der Hormonkristall Ihre Beschwerden vermindern. Pro Jahr wird nur eine sehr geringe Menge an Östradiol (50mg) an den Körper durch den Kristall abgegeben.

Wie und wo wird der Hormonkristall angewendet?
Das Reiskorn große Medikament wird in den Oberschenkel geimpft. Sie können so mit nur 10% der Hormonmenge, die in Tabletten enthalten ist, exakt die selbe Wirkung erreichen.