logo

Seltene Menstruationsblutungen (Oligomenorrhoe)

    Home / Gynäkologische Erkrankungen und deren Behandlung / Seltene Menstruationsblutungen (Oligomenorrhoe)

Jun 18, 2015

0

Seltene Menstruationsblutungen (Oligomenorrhoe)

Seltene Menstruationsblutungen (Oligomenorrhoe)

menstruationszyklus

Allgemeines
Wenn der Abstand zwischen zwei Menstruationsblutungen 35 bis 45 Tage beträgt, spricht man von „Oligomenorrhoe„. Sie ist eine der am häufigsten vorkommenden Blutungsstörungen. Da sie auf Veränderungen im Hormonsystem basiert, tritt sie am häufigsten nach der ersten Regelblutung und vor den Wechseljahren auf.

Ursachen

  • Störungen der Eierstockfunktionen
  • Fehlstimulierung des Eierstocks,  z. B. Bildung vieler kleiner Zysten (polyzystische Ovarien)
  • Hormonelle Erkrankungen (Überschuss an männlichen Hormonen oder Prolaktin)
  • Tumore (Gebärmutterkrebs, Scheidenkrebs)
  • Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse
  • Magersucht (Anorexie)
  • Psychische Gründe (Stress, seelische Probleme)
  • Leistungssport

Erscheinung

  • Seltene Regelblutung
  • Übergewicht
  • Starke Körperbehaarung (bei erhöhtem Testosteronspiegel)
  • Milchiger Flüssigkeitsaustritt aus den Brüsten (bei erhöhtem Prolaktinspiegel)

Diagnose

  • Aufnahme der genauen Krankengeschichte
  • Gynäkologische Untersuchung, manchmal inkl. Ultraschalluntersuchung
  • Bluttests
  • Ggf. Messen der Körpertemperatur
  • Notieren der Regelblutungen auf einem Kalender

Behandlung

Entsteht die Oligomenorrhoe wegen einem polyzystischen Ovarien-Syndrom, wird mit einer Hormontherapie behandelt, wenn die Patientin Kinderwunsch hat. Liegt eine Fehlfunktion der Schilddrüse vor, wird medikamentös dagegen vorgegangen. Leidet die Patientin an Anorexie, wird eine entsprechende Therapie begonnen.