logo

Weitere Verhütungsmethoden

    Home / Verhütung / Weitere Verhütungsmethoden

Jun 18, 2015

0

Weitere Verhütungsmethoden

Weitere Verhütungsmethoden – Kondom, Diaphragma & Co.

Neben hormonellen Verhütungsmitteln und der Kupferspirale gibt es noch weitere Verhütungsmöglichkeiten, die lokal angewandt werden. Dazu zählen das Kondom, das Diaphragma sowie Cremes, Schaumovula und Vaginaltabletten. Im Folgenden werden auch diese Verhütungsmethoden mit ihren Vor-und Nachteilen vorgestellt.

kondom
Herkömmliches Kondom

Kondom

Ein Kondom ist eine feine Hülle aus Gummi, die vor dem Geschlechtsverkehr über das steife Glied des Mannes gezogen wird. Es ist bis dato das einzige Verhütungsmittel, das gleichzeitig vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützt.

Vorteile:

  • Rezeptfrei
  • Unkomplizierte Anwendung
  • Schutz vor sexuell ansteckenden Krankheiten und AIDS (HIV-Ansteckung)
  • In der Stillzeit verwendbar
  • Bei richtiger Anwendung sehr sicher, der Pearl-Index liegt bei ca. 1

Nachteile:

  • Möglicher Libidoverlust
  • Risiko durch Reißen des Kondoms oder Samenaustritt nach dem Geschlechtsverkehr
  • Kein spontaner Sex möglich (Unterbrechung)
diaphragma
Diaphragma

Diaphragma

Ein Diaphragma ist eine weiche Kappe aus Plastik, die mit einer Creme gefüllt in die Scheide eingeführt wird, sodass der Eingang zur Gebärmutter verschlossen wird. Die Spermien können dadurch nicht in die Gebärmutter eindringen, zudem wirkt die Creme spermientötend.

Vorteile:

  • Flexibel und kurzfristig vor dem Sex anwendbar
  • Wenn richtig platziert nicht spürbar
  • Kostengünstig
  • Während der Stillzeit verwendbar
  • Wiederverwendbar

Nachteile:

  • Richtige Anpassung muss durch einen Arzt erfolgen
  • Richtige Anwendung erfordert Übung und Disziplin seitens der Frau
  • Das Diaphragma muss nach dem Sex mindestens 6 Stunden in der Scheide bleiben
  • Geringere Sicherheit als andere Verhütungsmittel, der Pearl-Index beträgt je nach Anwendung 5-25

Spermienabtötende Cremes, Schaumovula und Vaginaltabletten

Alle 3 Methoden sind lokal anzuwenden, das heißt, sie werden direkt in die Scheide eingeführt. Sie bewirken, dass sie einerseits die Spermien abtöten und andererseits den Eingang zur Gebärmutter verschließen, sodass die Spermien nicht eindringen können.

 

Vorteile

  • Günstig
  • Rezeptfrei
  • Einfache Anwendung

Nachteile 

  • Anwendung erfolgt unmittelbar vor dem Geschlechtsverkehr
  • Wirkung setzt erst nach 3-10 Minuten ein (variiert je nach Produkt) und hält für maximal 1 Stunde an
  • Neuerliche Anwendung vor jedem Verkehr
  • Weniger sicher als andere Verhütungsmittel